info50

AWO-Mitte Info, Nr. 50 / Januar - April 2018 für unsere Mitglieder und Freunde 

Banner Spende fuer Fluechtlingshilfe 2014 194px

News der AWO Berlin-Mitte

Hier auf diesen Seiten finden Sie die News aus der Arbeit unseres Kreisverbandes und seiner Einrichtungen und Projekte.

 

Grußworte von Manfred Nowak, Vorsitzender der AWO Kreisverband Berlin-Mitte e.V.

Liebe Freundinnen und Freunde,

als ich vor nunmehr fast sieben Jahren zum Vorsitzenden unseres AWO-Kreisverbandes gewählt wurde, haben mir meine Amtsvorgänger mit auf den Weg gegeben, darauf gefasst zu sein, dass diese Aufgabe sehr vielschichtig sei und zuweilen mit besonderen Überraschungen, Aufregungen und Ärger verbunden sein kann. Der Wahrheitsgehalt dieser Prognose ist mir gerade in den letzten Tagen und Wochen besonders bewusst geworden.

 

Mitte Oktober war es dann so weit! Fleißige Hände hatten aus der Rheinsberger Straße viele Bücherregale herangeschafft und etwa tausend Bücher aus vielen Bereichen einsortiert. Nun konnte der Kreisvorsitzende mit einem gewissen Stolz die neue Bücherstube im Eingangs- und Wartebereich der Kreisgeschäftsstelle in der Hochstädter Straße 1 präsentieren.

Grußwort von Manfred Nowak, Kreisvorsitzender, zum Relaunch der Homepage der AWO Kreisverband Berlin-Mitte e.V.

Liebe Freundinnen und Freunde,sehr geehrte Damen und Herren,

was lange währt,wird gut!

Diese Worte kamen mir in den Sinn,als ich mit großer Freude zur Kenntnis genommen habe,dass nunmehr auch unser Kreisverband endlich einen neuen Internetauftritt vermelden kann.

Hip-Hop, das sind Leute wie Sido oder Bushido, das sind gewaltverherrlichende, sexistische und rassistische Songtexte. „Nein", widerspricht Dennis Platow, Mitbegründer und Vorsitzender des Vereins „HipHop geht anders!". „Hip-Hop will in Wirklichkeit das genaue Gegenteil", so der Fünfundzwanzigjährige.

Für unsere Bürgerinitiative war es eine große Freude zu erfahren, dass unser Pilotprojekt und die damit verbundene dreijährige Aufbauarbeit eines Nachbarschaftstreffs in der Schwyzerstraße 11 in der Schillerhöhe jetzt von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz als Musterprojekt für weitere Vorhaben genutzt werden soll. Das ist für uns ein großes Lob und Anerkennung. Als Bürgerinitiative haben wir erfolgreich den Verein „Tut gut e.V." gegründet.