Frauen

Obschon die Gleichberechtigung der Geschlechter im Grundgesetz verankert ist, ist für Frauen das Ziel einer gleichberechtigten aktiven Teilhabe in der Gesellschaft immer noch nicht verwirklicht. So sind in Deutschland vor allem Frauen von Armut betroffen, und dies gilt insbesondere für allein erziehende Mütter und ihre Kinder. Deshalb fühlen wir uns in unserer Arbeit der Geschlechtergerechtigkeit besonders verpflichtet und halten spezifische Angebote für Frauen und Mädchen für notwendig.

Mit unserer Einrichtung "FrauenWohnen" bieten wir Hilfe für Frauen (mit und ohne Kind/ern) bei Wohnungsnot. Doch nicht nur wohnungslose oder von Wohnungslosigkeit bedrohte Frauen können diese Unterstützung in Anspruch nehmen, sondern auch Frauen, die von häuslicher Gewalt betroffen sind, sowie haftentlassene Frauen. Ein weiterer Schwerpunkt unserer Arbeit sind spezielle Angebote für Migrantinnen. Der Frauenladen ist ein Treffpunkt mit Kurs- und Freizeitangeboten sowie eine Beratungsstelle für Frauen aus der Türkei, dem ehemaligen Jugoslawien und Migrantinnen aus anderen Ländern.


Bundesweite Anerkennung haben wir mit der Einrichtung "Integration statt Ausgrenzung (IsA-K)" sowie den angegliederten Läden "Second Hemd" erzielt, mit denen wir eine Kleiderwerkstatt geschaffen haben, in der Frauen Geldstrafen und gerichtliche Auflagen durch gemeinnützige Arbeit tilgen können. Die in der Kleiderwerkstatt hergestellten Gegenstände und gespendete Kleidung werden in den Second Hemd Läden preiswert abgegeben.

In enger Zusammenarbeit mit der AWO Familienpflege Berlin und Umland bieten wir Frauen Unterstützung an, wenn diese wegen Krankenhausaufenthalt, Kur, Krankheit oder Risikoschwangerschaft vorübergehend nicht in der Lage sind, ihr Kind oder ihre Kinder zu betreuen und ihre tägliche Hausarbeit zu verrichten.


AWO-Frauenladen

Wir sind ein Treffpunkt und bieten Beratung und Freizeitangebote für Frauen aus der Türkei, dem ehemaligen Jugoslawien und Migrantinnen aus anderen Ländern.

Die spezifischen Angebote des AWO Frauenladens sind:

  • Beratung von Frauen zu persönlichen, sozialen, psychischen und rechtlichen Problemen und Konfliktsituationen
  • Vermittlung von Informationen, Kenntnissen und Fähigkeiten im Rahmen von externen Anfragen, von themenspezifischen Veranstaltungen und Publikationen sowie zielgruppenspezifischen Kursen, Gruppenangebote und Weiterbildung

Hier ist das aktuelle Programm zu finden. Hier und hier finden Sie zusätzliche Informationen zu unseren Malkursen.

ImageFrauenladen Flyer


Empowerment für geflüchtete Frauen


Von 2020-2022 war das Empowerment Projekt bei IsA-K angesiedelt. Die Idee für das Projekt entstand in der Kleiderwerkstatt, wo im Laufe der Jahre verschiedene Kreativ-Workshops für straffällig gewordene Frauen angeboten wurden. Diese sollten nun auch für geflüchtete Frauen geöffnet werden, um eine Abwechslung zum Alltag in der Unterkunft anzubieten. Viele Frauen haben bereits in ihrer Heimat genäht und freuten sich über die Möglichkeit, wieder kreativ tätig werden zu können. Andere besuchten die Workshops, um neue Fertigkeiten zu lernen und mit anderen Frauen in Kontakt zu kommen. Jeden Montag fanden bei IsA-K, unter Anleitung der Künstlerin Lisa Simpson, Näh- und Upcycling Workshops statt. Zusätzlich wurden Angebote bei Trägern in der Umgebung gemacht, um die Frauen auch auf andere Projekte aufmerksam zu machen, die sie im Anschluss weiterhin besuchen konnten. Die Angebote fanden überwiegend im Wedding und in Lichtenberg statt.

Ende Dezember ist das Projekt ausgelaufen und wir haben im AWO Frauenladen einen Abschiedstermin mit beteiligten Kooperationspartnerinnen gemacht. Wir haben ein Abschlussheft geschrieben, das wir an dem Nachmittag verteilt haben. Hier ist auch nochmal eine Adress-Sammlung der Künstlerinnen und Projekte, mit denen wir zusammengearbeitet haben, enthalten. Außerdem eine Anleitung zum Färben mit Naturmaterialien, was unser beliebtester Workshop war, und eine Nähanleitung.

Das Heft wird ab dem 23.01.23 in der Geschäftsstelle ausliegen. Bei Interesse können auch gerne mehrere Exemplare unter empowerment@awo-mitte.de bestellt werden.



Image

Gefördert durch




IsA-K - Freie Straffälligenhilfe für Frauen

IsA-K (Integration statt Ausgrenzung –Kleiderwerkstatt) ist ein Projekt für straffällige Frauen, die zu einer uneinbringlichen Geldstrafe oder gerichtlichen Auflage verurteilt wurden. An den beiden Standorten im Wedding und in Lichtenberg bieten wir Beschäftigung und Beratung in unseren Werkstätten zur Vermeidung oder Verkürzung von Ersatzfreiheitsstrafen an.

Frauen, die bereits eine Ersatzfreiheitsstrafe verbüßen, können in Zusammenarbeit mit der JVA für Frauen, Teilbereich Lichtenberg und Reinickendorf, im Rahmen des Day-by-Day Verfahrens ihre Haftzeit durch gemeinnützige Arbeit verkürzen.

Beratung

Wir beraten von Ersatzfreiheitstrafen bedrohte Frauen während der Beschäftigung bei IsA-K zu folgenden Themen:

  • Wege aus der Sucht
  • Gesundheit
  • Schulden
  • Wohnungslosigkeit
  • Vermeidung weiterer Straffälligkeit
  • Probleme im sozialen Umfeld
  • Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt
  • Behördenangelegenheiten

Die Sozialen Dienste der Justiz bieten eine spezielle Beratung für strafrechtlich in Erscheinung getretene Frauen auch im Bezirk Lichtenberg an.

Um eine Beratung in Berlin-Lichtenberg wahrzunehmen, muss davor ein Termin vereinbart werden.

Die Beratungen erfolgen schwerpunktmäßig in Fragen der Geldstrafenvollstreckung und bieten Unterstützung bei der Suche nach einer geeigneten Tilgungsform:

  • Ratenantrag
  • Vermittlung in freie Arbeit
  • Stundung
  • Gnadengesuch

Wann: freitags von 9 bis 13 Uhr

Kontakt für Terminvereinbarung:  030-90156 489 oder poststelle@sozdj.berlin.de



Konzept

Spenden


Standort Wedding

Standort Lichtenberg


Diese Einrichtung wird gefördert durch die
Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz
und Antidiskriminierung

Image
Image

Second Hemd

Image

Second Hemd ist

  • ein Verkaufsladen mit extravaganter, preisgünstiger und qualitativ hochwertiger Bekleidung im Angebot
  • ein soziales Beschäftigungs- und Betreuungsprojekt
  • Bundessieger bei startsocial 2004

Bei Second Hemd

  • arbeiten straffällig gewordene Frauen ersatzweise eine Geldstrafe ab
  • fassen langzeitarbeitslose Frauen im Rahmen einer Beschäftigung oder Festanstellung wieder Fuß im Arbeitsleben
  • wird soziale Integration gefördert
  • wird ein Beitrag geleistet, nachhaltig mit Kleidung umzugehen