Behindertenhilfe

Seit 1986 bietet die Berliner Arbeiterwohlfahrt ambulant betreute Wohnangebote für Menschen mit geistiger, körperlicher und mehrfacher Behinderung an. In den Einrichtungen und Diensten werden Leistungen der Eingliederungshilfe nach §§ 53, 54 SGB XII erbracht. Die von qualifizierten Fachkräften geleiteten und betreuten Wohnangebote sollen den Bewohner*innen die größtmögliche Integration und Unterstützung zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen.

Das Angebot des Kreisverbandes Berlin-Mitte umfasst die zwei Wohngemeinschaften Antwerpener Straße und Hochstädter Straße sowie das Betreute Einzelwohnen.


Betreutes Einzelwohnen

Betreutes Einzelwohnen ist eine aufsuchende sozialpädagogische Betreuungsform zum selbstständigen Wohnen für Menschen mit Behinderungen.

Für wen gibt es das betreute Einzelwohnen?

Das Angebot richtet sich an erwachsene Menschen mit geistiger Behinderung, die einen Anspruch gemäß §§ 53,54 SGB XII haben.

Aufgenommen werden können Einzelpersonen und auch Paare. Es werden sowohl Menschen betreut, die einer Beschäftigung (z.B. Werkstatt für Menschen mit Behinderung) nachgehen, als auch Personen, die vorübergehend kein tagesstrukturierendes Angebot haben.




Was beinhaltet diese Betreuungsform?

Die sozialpädagogische Betreuung unterstützt Menschen mit Behinderungen beim weitgehend unabhängigen und selbstbestimmten Wohnen. Sie beinhaltet die Anleitung und Assistenz, psychosoziale Beratung und Begleitung in verschiedenen Lebensbereichen, z.B. bei der individuellen Lösung von Problemen im Zusammenhang mit

  • der Alltagsbewältigung
  • der Teilnahme am kulturellen und gesellschaftlichen Leben
  • der Gestaltung von Kontakten und Beziehungen zu anderen Menschen
  • dem körperlichen und psychischen Wohlbefinden und der Gesundheit.

Um eine geeignete Abstimmung der sozialpädagogischen Betreuung auf die individuellen Wünsche, Bedürfnisse und Ziele des/der Einzelnen zu gewährleisten, erfolgt eine individuelle Betreuungs- und Hilfeplanung, in der die aktuell bedeutsamen Betreuungsziele ausgehandelt und vereinbart werden.


Wohngemeinschaften (WG's)

Wer kann bei uns wohnen?

  • Menschen ab dem 18. Lebensjahr, auch Paare.
  • Voraussetzung ist die Wahrnehmung eines tagesstrukturierenden Angebots.
  • Interessierte, die in der Lage sind, nachts und einige Stunden tagsüber ohne Betreuung bleiben zu können.
  • Geringe haushaltspraktische Kenntnisse sollten vorhanden sein.

Was bieten wir in den Wohngemeinschaften?

Jede*r Bewohner*in hat ein eigenes Zimmer, das selbst eingerichtet und gestaltet wird. Wohnzimmer, Küche und Bäder werden als Gemeinschaftsräume von vier Bewohner*innen genutzt.

Jede Wohngemeinschaft wird durch zwei qualifizierte Fachkräfte betreut. Die tägliche Begleitung und Assistenz  liegt in den Nachmittags- und frühen Abendstunden. Die Zeiten werden den persönlichen Erfordernissen der Bewohner*innen angepasst.

Oberstes Ziel ist die größtmögliche Integration und Unterstützung zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Individuell nach den Möglichkeiten und Ressourcen der einzelnen Bewohner wird die selbstständige und selbstbestimmte Lebensführung erhalten, bzw. unterstützt.

Die Zusammenarbeit mit Eltern, Angehörigen und sonstigen Bezugspersonen erfolgt individuell und bedarfsbezogen. Die Zusammenarbeit mit den gesetzlichen Betreuer*innen erfolgt auf der Grundlage ihrer Wirkungskreise.

Für weitere Informationen steht Ihnen der fachliche Leiter Herr Klippel zu den oben im Kontaktfeld genannten Zeiten zur Verfügung.

AWO Wohngemeinschaften