Frauen

Obschon die Gleichberechtigung der Geschlechter im Grundgesetz verankert ist, ist für Frauen das Ziel einer gleichberechtigten aktiven Teilhabe in der Gesellschaft immer noch nicht verwirklicht. So sind in Deutschland vor allem Frauen von Armut betroffen, und dies gilt insbesondere für allein erziehende Mütter und ihre Kinder. Deshalb fühlen wir uns in unserer Arbeit der Geschlechtergerechtigkeit besonders verpflichtet und halten spezifische Angebote für Frauen und Mädchen für notwendig.

Mit unserer Einrichtung "FrauenWohnen" bieten wir Hilfe für Frauen (mit und ohne Kind/ern) bei Wohnungsnot. Doch nicht nur wohnungslose oder von Wohnungslosigkeit bedrohte Frauen können diese Unterstützung in Anspruch nehmen, sondern auch Frauen, die von häuslicher Gewalt betroffen sind, sowie haftentlassene Frauen. Ein weiterer Schwerpunkt unserer Arbeit sind spezielle Angebote für Migrantinnen. Der Frauenladen ist ein Treffpunkt mit Kurs- und Freizeitangeboten sowie eine Beratungsstelle für Frauen aus der Türkei, dem ehemaligen Jugoslawien und Migrantinnen aus anderen Ländern.



Bundesweite Anerkennung haben wir mit der Einrichtung "Integration statt Ausgrenzung (IsA-K)" sowie den angegliederten Läden "Second Hemd" erzielt, mit denen wir eine Kleiderwerkstatt geschaffen haben, in der Frauen Geldstrafen und gerichtliche Auflagen durch gemeinnützige Arbeit tilgen können. Die in der Kleiderwerkstatt hergestellten Gegenstände und gespendete Kleidung werden in den Second Hemd Läden preiswert abgegeben.

In enger Zusammenarbeit mit der AWO Familienpflege Berlin und Umland bieten wir Frauen Unterstützung an, wenn diese wegen Krankenhausaufenthalt, Kur, Krankheit oder Risikoschwangerschaft vorübergehend nicht in der Lage sind, ihr Kind oder ihre Kinder zu betreuen und ihre tägliche Hausarbeit zu verrichten.


FrauenWohnen Berlin

Mit unserer Einrichtung „FrauenWohnen" bieten wir Hilfe für Frauen in Wohnungsnot (mit und ohne Kind/ern). Dieses Angebot richtet sich an wohnungslose oder von Wohnungslosigkeit bedrohte Frauen, Haftentlassene oder Frauen, die sich aus gewaltgeprägten Lebensumständen lösen möchten.


Image


Konzept

Allgemeine FAQ zur AWO Wohnungsnotfallhilfe

AWO-Frauenladen

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation bleibt der Frauenladen im November 2020 geschlossen. Telefonisch erreichen Sie uns unter der Rufnummer 01521/072 54 61.

Beratung findet telefonisch oder online statt.
Bitte rufen Sie wegen eines Termins unter der angegebenen Handynummer an.

Viele Grüße und bleiben Sie gesund!
Das Frauenladen-Team

Wir sind ein Treffpunkt und bieten Beratung und Freizeitangebote für Frauen aus der Türkei, dem ehemaligen Jugoslawien und Migrantinnen aus anderen Ländern.

Die spezifischen Angebote des AWO Frauenladens sind:

  • Beratung von Frauen zu persönlichen, sozialen, psychischen und rechtlichen Problemen und Konfliktsituationen
  • Vermittlung von Informationen, Kenntnissen und Fähigkeiten im Rahmen von externen Anfragen, von themenspezifischen Veranstaltungen und Publikationen sowie zielgruppenspezifischen Kursen, Gruppenangebote und Weiterbildung

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation können wir derzeit leider kein Programm anbieten.

Image Frauenladen Flyer

Empowerment für geflüchtete Frauen

Alle Infos zum aktuellen Workshop

Die Mitarbeiterinnen des Projekts geben mit ihrer Tätigkeit Frauen mit Fluchtbiographie eine Möglichkeit, Teilhabe in der Gesellschaft zu erfahren. Aus der Überzeugung heraus, dass dies nur gelingen kann, wenn Frauen die Erfahrung der Selbstermächtigung (Empowerment) machen, ist das Projekt entsprechend angelegt: An wechselnden Orten werden Kleidertauschpartys veranstaltet. Die Frauen erhalten hier nicht nur die Gelegenheit, Kleidung zu tauschen und bei Bedarf zu reparieren und upzucyceln, sondern auch miteinander ins Gespräch zu kommen. Neben dieser niedrigschwelligen Möglichkeit, die eigenen Fähig- und Fertigkeiten zu erproben und zu erweitern, besteht für die Frauen die Möglichkeit, kultursensible Beratung bei einer Sozialarbeiterin in Anspruch zu nehmen. Die Gesprächsinhalte orientieren sich an den Bedürfnissen der Frauen. Die Beratung zielt darauf, den Frauen mehr Orientierung und Sicherheit im eigenen Kiez zu geben, einen Überblick zu erhalten, welche Netzwerke sie nutzen und wie sie gesellschaftliche Teilhabe erlangen können. Die Projektmitarbeiterinnen unterstützen sie dabei, eine eigene berufliche Perspektive zu erarbeiten. Die Gespräche werden bei Bedarf mit professioneller Sprachmittlung durchgeführt.

Image

Gefördert durch

Corona-Update: Da die geplanten Veranstaltungen zunächst entfallen, haben wir mit Unterstützung unserer künstlerischen Leitung Lisa Simpson ein Video erstellt, in dem gezeigt wird, wie man mit einfachen Mitteln und wenig Zeitaufwand eine Alltagsmaske nähen kann. Lisa benutzt dazu unser „Alltagsmasken“-Set, das wir an verschiedene Einrichtungen verteilen. Sollte bei Ihnen Interesse an einem oder mehreren unser „Alltagsmasken“-Sets bestehen, kontaktieren Sie uns gerne unter empowerment@awo-mitte.de





IsA-K - Freie Straffälligenhilfe für Frauen

 

IsA-K ist eine Beschäftigungs- und Beratungsstelle für straffällige Frauen zur Tilgung von gerichtlichen Auflagen und Geldstrafen durch freie Arbeit. Die Ziele unserer Arbeit sind die Haftvermeidung oder die Haftverkürzung.

Zielgruppe der niedrigschwelligen Einrichtung sind von Inhaftierung bedrohte oder inhaftierte Frauen, die ihre Geldstrafe nicht zahlen können und die in ihrer Arbeitsfähigkeit sehr eingeschränkt sind.



Konzept

Spenden

Historie

Seit Beginn der 90er Jahre ist die AWO im Bereich der Tilgung uneinbringlicher Geldstrafen durch gemeinnützige Arbeit tätig.

Im Jahre 2000 wurde IsA-K zunächst als Projekt entwickelt, um eine Alternative zur Ersatzfreiheitsstrafe speziell für Frauen zu schaffen.



Image Straffälligenhilfe für Frauen

Das IsA-K Team


Diese Einrichtung wird gefördert durch die
Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz
und Antidiskriminierung

Text

Second Hemd

Image

Second Hemd ist

  • ein Verkaufsladen mit extravaganter, preisgünstiger und qualitativ hochwertiger Bekleidung im Angebot
  • ein soziales Beschäftigungs- und Betreuungsprojekt
  • Bundessieger bei startsocial 2004

Bei Second Hemd

  • arbeiten straffällig gewordene Frauen ersatzweise eine Geldstrafe ab
  • fassen langzeitarbeitslose Frauen im Rahmen einer Beschäftigung oder Festanstellung wieder Fuß im Arbeitsleben
  • wird soziale Integration gefördert
  • wird ein Beitrag geleistet, nachhaltig mit Kleidung umzugehen

IsA-Kind – Upcycling Projekt

IsA-Kind ist ein MODE UPCYCLING PROJEKT von geflüchteten Frauen für straffällige Frauen, welches bei IsA-K (Integration statt Ausgrenzung – Kleiderwerkstatt), der Beschäftigungs- und Beratungsstelle für straffällige Frauen des AWO Kreisverbandes Berlin-Mitte e.V. angesiedelt ist.

Geflüchtete, im Nähhandwerk ausgebildete Frauen, welche vormals in Geflüchtetenunterkünften des AWO Kreisverbandes Berlin-Mitte e.V. wohnten, geben gemeinsam mit der Upcycling Designerin Lisa Simpson Upcycling Workshops für die Frauen aus der Straffälligenhilfe.

Aus gespendeten Kleidungsstücken werden so gemeinsam neue KINDERKOLLEKTIONEN geschaffen: Aus Jeanshosen werden Jacken, Hemden werden zu Hosen…

ZIEL dieses Projektes ist es, Brücken zwischen den Frauen mit verschiedenen sozialen und kulturellen Hintergründen zu bauen. Die Frauen werden nachhaltig bei der Integration in den Arbeitsmarkt und in die Gesellschaft unterstützt. Wir wollen, dass die nachhaltig produzierte IsA-Kind Kollektion zu fairen Preisen für alle erschwinglich ist und Kleidung wiederverwertet statt weggeworfen wird.

Hier finden mehr Infos in unserem IsA-Kind-Flyer

IsA-Kind Unikate erwerben

Jedes Stück aus der IsA-Kind Kollektion ist ein UNIKAT und käuflich hier zu erwerben:


Unsere Produkte